Isidoro Blanco und die Geheimnisse der Höhlen von Kantabrien: Eine Familiengeschichte der Entdeckung

 Liebe Leserinnen und Leser,

Willkommen in der faszinierenden Welt der Höhlen von Kantabrien, einem Ort voller Geschichte, Geheimnisse und Abenteuer. Heute möchte ich Sie auf eine Reise durch die Zeit mitnehmen, beginnend mit einer persönlichen Geschichte, die eng mit diesen mysteriösen Höhlen verbunden ist.

Vor vielen Jahren, nach dem Ersten Weltkrieg, durchstreifte mein Großvater, Isidoro Blanco, als junger Hirte die grünen Weiden von Kantabrien und passte auf die Schafe auf, die das Land bewohnten. An einem regnerischen Tag suchte er Schutz vor dem Niederschlag und fand Unterschlupf in einer Höhle. Diese vermeintliche Zuflucht vor dem Regen sollte sich als Eingang zu einem verborgenen Schatz erweisen - der Höhle von "Las Monedas".

Jahre vergingen, und die Erinnerung an diese Höhle blieb in den Gedanken meines Großvaters lebendig. Eines Tages beschloss er, die Nachricht von seiner Entdeckung weiterzugeben. Er informierte die örtlichen Ingenieure über die Existenz dieser Höhle und den Reichtum an Münzen, die dort gefunden wurden - daher der Name "Cueva de las Monedas". Die Münzen wurden zum Namensgeber dieser Höhle und zeugen von ihrer historischen Bedeutung.

Für diese bedeutende Entdeckung wurde meinem Großvater und seiner Familie vom Kulturministerium Spaniens das lebenslange Besuchsrecht für die Höhlen von Puente Viesgo gewährt. Diese Anerkennung ehrt nicht nur seinen Mut und seine Neugier, sondern auch die wichtige Rolle, die er bei der Erforschung und Erhaltung dieses kulturellen Erbes spielte.

Die Höhlen von Puente Viesgo in Kantabrien, Spanien, sind eine Schatztruhe prähistorischer Kunst und Geschichte. Sie beherbergen einige der ältesten Höhlenmalereien der Welt, die bis zu 64.800 Jahre alt sind. Die vier Hauptgrotten - Las Monedas, El Castillo, Las Chimeneas und La Pasiega - sind Zeugnisse einer vergangenen Zeit und bieten einen faszinierenden Einblick in das Leben unserer Vorfahren.

Es gibt eine Reihe von Höhlen entlang des Rio Pas am Monte Castillo, die an der Kreuzung verschiedener Täler liegen. Diese geografische Lage bot ideale Bedingungen für Fischerei und Jagd, was die Existenz prähistorischer Siedlungen in der Region erklärt. Die Höhlen von Kantabrien waren nicht nur Orte des Schutzes, sondern auch Zentren des kulturellen und spirituellen Lebens für die Menschen früherer Epochen.

Ich bin stolz darauf, dass mein Großvater Isidoro Blanco schon zu Lebzeiten eine Legende in Cantabria war. Seine Entdeckung von "Cueva de las Monedas" ist ein Erbe, das wir mit Ehrfurcht bewahren und weitergeben.

Mögen die Höhlen von Kantabrien auch weiterhin unsere Neugier wecken und uns daran erinnern, dass die Vergangenheit der Schlüssel zur Gestaltung unserer Zukunft ist.

Mit freundlichen Grüßen,

Mario Viggiani Blanco

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Flughafen Bilbao: Tor zur Vielfalt Nordspaniens

Eine Atemberaubende Wanderung von Correpoco nach Llendemozo